Heilpädagogische Früherziehung für Kinder mit Behinderung


Heilpädagogische Früherziehung für Kinder mit Behinderung und Beratung der Familie bei sich zu Hause in von Armut betroffenen Vierteln der Stadt Cartagena.

Wenn Behinderung und Armut zusammentreffen, entsteht eine besonders ausweglos erscheinende Situation. Um dem entgegenzuwirken, bieten wir mit dem Projekt Aluna Móvil in Cartagena de Indias (Kolumbien) eine heilpädagogische Förderung durch Hausbesuche für Familien in Armutsverhältnissen mit einem behinderten Kind an.
So ist das vorrangige Ziel von Aluna Móvil, eine liebevolle und emotionale Beziehung zwischen Mutter (bzw. Eltern) und Kind zu fördern, wodurch nicht nur die Risiken einer Zurückweisung, Misshandlung oder Vernachlässigung gemindert werden, sondern auch die unveräußerlichen Grundrechte und die Lebensqualität des Kindes entscheidend gestärkt und verbessert werden.
Ein Aluna Móvil-Team besteht aus zwei Heilpädagogischen Früherziehern oder Früherzieherinnen und einem/einer Sozialarbeiter/in, und bei Bedarf wird zudem die Beratung durch unser interdisziplinäres Team herangezogen. Mit einem Aluna Móvil-Team werden in etwa 100 bis 120 Säuglinge oder Kleinkinder und deren Familien in einem von starker Armut charakterisierten Viertel zwei Stunden pro Woche betreut, gefördert und beraten.

Funktion EGS
Ko-finanzierung des Projekts Aluna Móvil

Ziel
Mit dem Projekt Aluna Móvil wird nicht nur das Entwicklungspotential, die Selbstständigkeit und die Gesundheit des Kindes gezielt gefördert, sondern auch die Eltern-Kind Beziehung gestärkt, die Risiken einer familiären Zurückweisung oder Vernachlässigung gemindert und der Übergang des Kindes in das lokale Gesundheits- und Schulsystem begleitet.

Laufzeit
2021-2023 (3 Jahre)

Betrag
CHF 150’000